13-Jährige im Hallenbad von Afghanen durch Penetration mit Fingern entjungfert

Sex-Terror im Spaßbad. 13-Jährige durch Aff-ghanen-Rudel durch „Fingern“ entjungfert.

Kindesmissbrauch durch ein ganzes Rudel Islamisten aus Afghanistan, die sich als Asylsuchende in Deutschland aufhalten.

4b

Taharrush nennen die Araber die Opfereinkreisung und anschließende Gruppenvergewaltigung, bei welcher es dem Opfer unmöglich gemacht wird, zu entfliehen. Im Schwimmbecken nur schwerer umzusetzen. Nur diesem Umstand hat es das 13jährige Kind zu verdanken, dass es nur durch Hände kaputt penetriert wurde, sodass es von der Polizeieinheit vor der drohenden Vergewaltigung gerettet werden konnte und später im Krankenhaus seine vaginalen Verletzungen behandeln lassen musste.

Wolfsburg  Im Schwimmbad „Badeland“ wurde eine 13-Jährige von mehreren Asylsuchenden Männern aus Afghanistan massiv sexuell belästigt. Die Tat fand bereits am 28. Dezember statt, als die 13-Jährige einen Tag mit ihren Freunden im Badeland verbrachte. Im Schwimmbad wurde das Mädchen dann jedoch von mehreren jungen Männern aus Afghanistan massiv sexuell belästigt (gefingert), woraufhin ein massives Polizeiaufgebot, sowie Rettungswagen und Notarzt vor Ort erschienen. Die afghanischen Täter sollen zwischen 18 und 21 Jahre alt sein, einige davon sind polizeibekannt.  Das Mädchen musste im Krankenhaus seine vaginalen Verletzungen behandeln lassen.”

Quelle: journalistenwatch.com

4b