Antifa Bremen bekennt sich zum feigen Anschlag auf Bremens AfD-Chef Magnitz

In einer mittlerweile gelöschten, aber verifizierten Nachricht auf indymedia.org bekannte sich das Terrorkommando „Antifaschistischer Frühling Bremen“ zu dem hinterhältigen Anschlag auf den Bremer AfD-MdB Frank Magnitz.

Hier das Bekennerschreiben im Original.

 

4c

Die Linkskriminellen haben diesen Eintrag dann später wieder gelöscht….er wurde jedoch vorher gesichert.

Zurück zum Beitrag der linkskriminellen Bremer Antifa. Ich werde ihn nicht weiter kommentieren, sondern überlasse es den Lesern, insbesondere denjenigen, die AfD-Wähler oder gar AfD-Mitglieder sind, daraus für sich die entsprechenden persönlichen wie politischen Schlussfolgerungen zu ziehen. Und bedenken Sie bitte: Bundesweit liest die Antifa bei Indymedia jetzt diesen Aufruf zur Gewalt gegen AfD-Politiker! Und das ist eine Straftat, die normal vom Verfassungsschutz, Staatsschutz und Staatsanwaltschaft zu verfolgen wäre.

Und nun i blauer Schrift der Original-Beitrag der Bremer Antifa:

Nach Aussage des AfD Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz, wurde er selbst am Montag morgen in einem dunklen Hof zusammengeschlagen. Entgegen der auf allen Kanälen ventilierten Empörung, will ich mögliche positive Effekte dieses Vorfalls zur Diskussion stellen.

Who the Fuck is M?

Im letzten Jahr bin ich Magnitz während einer Sitzung des Beirats einer besseren Bremer Wohngegend begegnet, welche die Einrichtung einer betreuten Wohngemeinschaft für straffällig gewordene Jugendliche zum Gegenstand hatte. Den Jugendlichen wird durch solche ‚Angebote‘ ein Ausweg aus dem Knast eröffnet. Magnitz hat die Gelegenheit genutzt vor etwa 100 besorgten Bürgern, nach der mutmaßlichen Nationalität der Jugendlichen zu fragen, nur um die Antwort gleich selbst zu geben. Denn Magnitz weiß: Kriminelle Ausländer zerstören unser Land. Ich habe seitdem keinen Zweifel daran, dass der ehemalige DKPler eine Tracht Prügel verdient hat.

Es geht aber selbstverständlich nicht darum, ob Magnitz Schläge verdient hat, es geht nicht darum ob er ein guter oder schlechter Mensch ist, so wie es auch ganz egal ist wer die unbekannten Schläger waren und aus welchen Motiven sie gehandelt haben. Wer die Tat bewerten will, muss die Frage beantworten ob die von der Prügel ausgehende Wirkung den negativen Effekt der Gewalt aufwiegen kann.

Wirkung der Gewalt

Die Körperverletzung hat zunächst eine direkte Wirkung auf Frank Magnitz – eine Platzwunde, eine leichte Gehirnerschütterung und ein bleibender Schrecken. Sie hat außerdem eine indirekte Wirkung auf die gewaltausübenden Subjekte, diese gehen das Risiko ein, am Machtrausch den jede Gewaltanwendung bedeutet gefallen zu finden und laufen damit Gefahr als Menschen zu scheitern, bzw. der klassenlosen Gesellschaft im Weg zu stehen. Über sie wissen wir nur was Magnitz selbst am Morgen danach unabsichtlich verraten hat: dass sie sowohl den Tod als auch einen bleibenden körperlichen Schaden ausgeschlossen haben.

Die Verletzung seines Körpers hat aber darüber hinausreichennde Wirkungen, die sich aus der Funktion von Frank Magnitz als Spitzenpolitiker des rechtesten Flügels der AfD ergeben. Insofern ist die Tat ein doppeltes Signal. Sie führt allen AfDlern die eine Karriere innerhalb der Partei anstreben vor Augen, dass einen Schlag mit dem Holzknüppel riskiert, wer sich zuweit aus dem Fenster lehnt. Und sie erinnert die militante Antifa daran, dass Antifaschismus im Jahr 2019 bedeutet, den Schrittmachern des Rechtsrucks ins Auge zu sehen. Das sind nicht die Naziskins von der Straße, sondern die Führungsfiguren der neuen Rechten. Und die sind angreifbar, selbst noch im Bundestag.

Anmerkung Dan Godan:

Dieser Aufruf zur Gewalt gegen AfD-Politiker ist strafbar und muss normalerweise durch Staatsanwälte, Verfassungsschutz und Staatsschutz konsequent verfolgt und mit Freiheitsstrafen für den oder die Verantwortlichen geahndet werden. Die linksextremistische Plattform der linkskrimellen Antifa, auf welcher immer wieder zu Straftaten gegen Polizei und AfD augerufen wird,  muss VERBOTEN und aus dem Netz genommen werden.

§ 111  StGB (Strafgesetzbuch) Öffentliche Aufforderung zu Straftaten

 (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

   (2) Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

Im Laufe des Tages versuchten durchwegs alle GEZ- und Mainstreammedien den feigen Anschlag zu relativieren, zu beschönigen oder gar in Frage zu stellen.

Am Ergebnis einer der bislang brutalsten Attacken auf einen Politiker in der rot-grünen „Berliner Republik“ ändert dies jedoch nichts.

US-Medien wie der Sender One American News Network zeigen hohes Interesse am erneuten Aufbrechen linksfaschistischer Gewaltexzesse in Deutschland.

Und es stellen sich erneut folgende Fragen an die Bundesregierung:

  1. Warum wurde die linksextremistische/linkskriminelle Plattform https://de.indymedia.org nicht schon längst verboten und gelöscht?

  2. Warum wird die linkskriminelle Terrororganisation ANTIFA nicht Deutschlandweit verboten?

  3. Warum werden Verstöße von linkskriminellen Antifaschisten gegen das Vermummungsverbot nicht mit Verhaftungen und Gefängnisstrafen geahndet?

Und die Unterstützer der linkskriminellen Antifa zündeln weiter. 

Liebe Leser, gestern war allenthalben in den Medien zu hören, Politiker aller Parteien äußerten sich entsetzt über den feigen Anschlag auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz
Wer allerdings nicht nur dieser Schlagzeile blind folgte, sondern dann genau hinhörte, der konnte zum Teil seinen Ohren nicht trauen.

Beispielsweise durfte sich in der heute-Sendung von 19 Uhr als erste Politikerin Frau Baerbock, Parteivorsitzende der Grünen, mit folgendem ersten Satz äußern:

Wer Hass streut, der erntet Hass.“

https://www.zdf.de/nachric…/heute-19-uhr/190108-h19-100.html

Im Folgenden sagte sie zwar noch, dass Hass nicht in eine Demokratie gehöre, aber Entsetzen über die Tat sieht wohl ganz anders aus.

Und viel schlimmer noch: Die ZDF-heute-Sendung zitierte diese Frau mit genau einer jener Unterstellungen, die ja erst dazu führen, dass gewisse verblendete Wirrköpfe glauben, sie könnten nun – quasi als „Vollstrecker der gerechten Sache“ – Hetzjagd auf AfDler machen.

Damit wird also, wie so oft in den letzten Jahren, zur besten Sendezeit der Irrglaube in die deutschen Wohnzimmer transportiert, die AfD säte irgendeine Form von Hass. Zum x-ten Mal: Das tut die AfD aber NICHT! Die AfD weist lediglich auf eklatante Probleme in Deutschland sowie auf das Versagen der Regierenden hin.

Dass die Regierenden von Union und SPD und GRÜNE und LINKE dies nicht gerne hören, ist nachvollziehbar – Hass aber ist etwas ganz anderes als jene nur zu berechtigte Kritik, die die AfD als Oppositionsführer auch üben müssen, schließlich wurde die AfD wir dafür von fast 6 Millionen Wählern in den Deutschen Bundestag gewählt.

Weiter zur ARD: Die Tagesschau zitierte Dr. Alexander Gauland (AfD) mit den Worten: „Wenn man eine Partei ausgrenzt, die demokratisch gewählt ist, dann entstehen Schlägerbanden, die den Versuch machen, sozusagen gewaltsam das durchzusetzen, was sonst nur sprachlich durchgesetzt wird.“

Hierauf durfte sich dann Olaf Scholz (SPD), immerhin Vizekanzler, wie folgt in die Kameras äußern:

Das ist eigentlich mehr eine miese Nummer, wenn nun die AfD das auf ein politisches Klima zurückführt, das es in Deutschland eben nicht gibt.“

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-491629.html

Wie bitte? Es gibt kein hochproblematisches politisches Klima in diesem Land? Bewegt sich dieser Mann irgendwann auch noch außerhalb von Sitzungsräumen der SPD und seines Ministeriums? Nimmt er eigentlich noch wahr, was sich im Land zuträgt?

Herr Scholz, dieses Land ist, auch wenn Sie es in Ihrer SPD- und Ministeriumsblase noch nicht bemerkt haben sollten, nach über 13 Jahren des Regierens von Angela Merkel (und über neun Jahren des Mitregierens der SPD!) so tief gespalten wie noch nie in der Nachkriegsgeschichte.

Eine tiefe Spaltung, die Hand in Hand geht mit der Diffamierung all derjenigen, die eben nicht bereit sind, Merkels vermeintlicher Alternativlosigkeit kritiklos zu folgen.

Eine tiefe Spaltung, die auch von Hypermoralisten vom Schlage eines Cem Özdemir mitzuverantworten ist. Er twitterte nach dem Anschlag auf Frank Magnitz wörtlich:

Ich hoffe der oder die Täter werden bald ermittelt & verurteilt. Auch gegenüber der AfD gibt es keinerlei Rechtfertigung für Gewalt. Wer Hass mit Hass bekämpft, lässt am Ende immer den Hass gewinnen. #nazisraus aber mit den Methoden unseres Rechtsstaates!

https://twitter.com/cem_oezdemir/status/1082415700109598721

„Nazis raus“ in einer Stellungnahme zur Verurteilung dieser Tat – welch unfassbare Verblendung. Sieht er denn nicht, WER hier mit Nazi-Methoden den politischen Gegner mundtot machen will?

Alle drei genannten Politiker von SPD und „Grünen“ zündeln damit weiter und vergiften die politische Stimmung in Deutschland, anstatt endlich zur Besinnung zu kommen und deeskalierend auf die zahlreichen Linksextremisten in Deutschland einzuwirken.

Dass es auch anders geht, bewies Kristina Schröder, ehemalige Familienministerin und eine der wirklich letzten konservativen CDU-Frauen. Sie twitterte:

Wieso kann man die Gewalttat gegen Frank #Magnitz nicht einfach abscheulich finden, ohne seine politische Distanz zur AFD betonen zu müssen? Kann solche Tweets nur verlogen und eitel finden.“

https://twitter.com/schroeder_k/status/1082740087266398208

Ein sehr wohltuendes Statement einer klugen Frau, die auch sonst eine Freundin klarer Worte ist. Dem kann ich nur zustimmen.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch ein Beitrag von Lamya Kaddor, die sich zwar in der Vergangenheit nicht ruhmreich hervorgetan hat, wenn es um unsere Bürgerpartei ging, die aber nun zur Tat in Bremen ihre Sicht der Dinge erstaunlich korrekt kundtat. Ihre zentrale Botschaft: „Hört auf damit! Völlig egal, wo jemand im politischen Spektrum steht.“

https://www.t-online.de/…/angriff-auf-magnitz-auch-afd-poli…

Exakt so ist das. Es ist schlimm, dass derlei Selbstverständlichkeiten im 14. Jahr unter Frau Merkel ins Gedächtnis aller zurückgerufen werden müssen.

Zeit für Scholz, Özdemir und Baerbock, sofort das Zündeln einzustellen. Zeit für die Rückkehr der Vernunft. Zeit für die #AfD.