Iranischstämmige GRÜNEN-Politikerin fordert DEUTSCHE auf DEUTSCHLAND zu verlassen, wenn sie gegen den Bau von Moscheen sind

Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Bau von Moscheen sind zu:

Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS !“

Die Frankfurter GRÜNEN-POLITIKERIN Nargess Eskandari-Grünberg (20. Februar 1965 in Teheran)  würde sich wundern, wenn all die auswandern würden, die ihre Existenz seit Jahren bestreiten und nicht mit der Islamisierung einverstanden sind, denn dann müsste sie sich einen Job suchen und der wäre sicher nicht im hoch dotierten Bereich, bei dem, was sie von sich gibt. Als Psychologin für Muslime sollte sie wissen, dass deren Langzeitbehandlung von denen bezahlt wird, die brav an die Krankenkassen bezahlen und selber um alles betteln müssen. Sie verdient sehr gut an der Invasion der zu Millionen kommenden vorwiegend Männer aus dem islamischen Kulturkreis .

Die iranischstämmige Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg forderte schon mindestens ein weiteres Mal Deutsche zum Verlassen Deutschlands auf
Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert: 

Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

Die Iranerin Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Auf Gleis 7 des Frankfurter Hauptbahnhof kam sie im Alter von 20 Jahren allein mit ihrer kleinen Tochter am Heiligabend des Jahres 1985 mit der Regionalbahn vom Flughafen an. Es war der Tag, an dem sie ihre Heimatstadt Teheran verlassen und als (angeblich) politisch Verfolgte Zuflucht in Frankfurt gesucht hat. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Nargess Eskandari-Grünberg ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

Die Muslima tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr.

Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

»Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

1985 flüchtete Eskandari als (angeblich) Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland. Seitdem lebt sie in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Sie führt eine eigene Praxis als psychologische Psychotherapeutin. Für das Deutsche Rote Kreuz leitet sie die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA.

Eskandaris Haltung ist klar Pro-Islam und und geht eindeutig auf die Erfüllung des Gebots Allahs zurück, der seine Gläubigen zur Islamisierung der Welt aufrief.
Die Erfüllung dieses Gebots gilt als heiligste Aufgabe der Ummah – der „Gemeinschaft der Gläubigen“. Für dieses Gebot sind Moslems bereit, grenzenlos zu töten. Seit 1400 Jahren tobt der Dschihad – der „heilige Krieg“ des Islam, der vermutlich mehr Menschenleben gefordert hat als alle anderen Kriege zusammengenommen. Er hat niemals aufgehört – und wurde nur durch besondere Schwächungen des Islam (etwa den Zusammenbruch des Osmanischen Reiches) für wenige Jahre unterbrochen.

Nargess Eskandari-Grünberg ist fraglos eine Dschihadistin.

Sie setzt sich für die Bekämpfung und BesiegungUngläubiger“ – sowie für deren Vertereibung aus ihren angestammten Gebieten ein.

Das alles sind typische Handlungen des islamischen Dschihads.

Dass sie das schon jetzt tut zeigt, wie stark sich der Islam in Deutschland fühlt. Und wie siegesgewiss er ist, dass er Deutschland übernehmen wird.

Allen, die hier lesen sei gesagt: Was Nargess Eskandari-Grünberg anspricht, wird auf uns Deutsche zukommen. Wir werden millionenfach vertrieben werden – aus unserem Land, das unsere Vorfahren im Schweiße ihres angesichts aufgebaut und zu einem blühendesten Länder dieser Welt gemacht haben.

Allein deswegen sind viele Moslems hier: Wegen des Reichtums, von dem sie ohne Arbeit besser leben als mit Arbeit in ihrem Land.

Ferner setzt sich die Pseudogrüne massiv für den Moscheenbau ein.

Moscheen sind keine Gotteshäuser im übliche Sinn. sie Sind die Befehls- und Kommandozentralen des Islam bei der Eroberung des dar-Al-harb (der „Länder des Kriegs“, wie nichtislamische Länder genannt werden) – und in islamischen Ländern sorgen sie dafür, dass sich die ansässigen Moslems strikt an Koran und Sunna halten: Wer dies nicht tut, wird nötigenfalls getötet.

Die Urmoschee des Islam entstand in Medina. Dort residierte Mohammed in seiner kleinen Moschee als Kalif – und in dieser Moschee plante er seine Raubzüge gegen Karawanen oder Eroberungsfeldzüge, wie etwa gegen Mekka. In seiner Moschee wurde dann die Kriegsbeute ausgestellt und verteilt – einschließlich der erbeuteten Sklavinnen. Alle heutigen Moscheen sind nach diesem Vorbild ausgerichtet.

In hunderten europäischen Moscheen fand man ganze Waffenlager – und in dutzenden Moscheen wurden die Terrorangriffe gegen die europäische Bevölkerung geplant und vorbereitet.

Verglichen mit den Gotteshäusern friedlicher Religionen sind islamische Moscheen eher die Schaltstellen Satans, als den man den islamischen Gott Allah schon wegen seiner 217 Mordbefehle gegenüber „Ungläubigen“ im Koran und den weiteren 1800 Mordbefehlen seines „Propheten“ Mohammeds in der Sunna fraglos beschreiben darf.

Satan ist natürlich eine Metapher für das Böse. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.

Nargess Eskandari-Grünberg und mit ihr die Grünen stehen in der Nachfolge der NSDAP und Nargess Eskandari-Grünberg ist fraglos ein Teil dieses Bösen. Was sie, als aus dem Iran nach Deutschland geflüchtete Muslima, NBio-Deutschen gegenüber zu sagen wagt, würde in ihrem Land Iran (im umgekehrten Fall) die sofortige Todesstrafe nach sich ziehen.

Nargess Eskandari-Grünberg verhält sich wie eine politische Moslem-Terroristin: Sie benutzt zwar keinen Sprengstoff. Doch sie hat sich in eine Partei eingeschlichen, die zwar von Deutschen gegründet wurde, aber erkennbar die Islamisierung Deutschlands und dessen Vernichtung betreibt. Sie ist so wenig GRÜN wie Peter Helmes (dieser schrieb den mehrhunderttausendfach verkauften Bestseller:Die Grünen. Rote Wölfe im grünen Schafspelz„:

http://docplayer.org/52984967-Die-gruenen-rote-woelfe-im-gruenen-schafspelz-von-peter-helmes.html

0

Nargess Eskandari-Grünberg wäre auch fraglos in die NSDAP eingetreten. Diese ist die Vorgänger-Partei der Grünen, was deren Islamophilie anbetrifft. Ich habe mehrfach über Hitlers Moslem-Armeen (die sog. 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Handschar“ (kroatische Nr. 1) geschrieben, will hier aber externe Quellen bemühen, die zeigen, wie richtig ich mit meiner Einschätzung in Bezug auf Nargess Eskandari-Grünberg liege.

Hören wir, was der Focus am 24.12.2017 schrieb:

Nazis rekrutierten systematisch Moslems – etwa 600.000 kämpften in Hitlers Armeen
Mit dem Christentum konnte Hitler nichts anfangen. Doch für den Islam hatte er viel übrig. Denn in Wehrmacht und SS ließ er Hunderttausende Moslems für Deutschland kämpften. Die Nazis umwarben den Islam sogar systematisch, zeigt das neue Buch des Historikers David Motadel.
Anfang 1944 war das Dritte Reich im Ringen mit den Alliierten schon auf der Verliererstraße. Der Führer brauchte unbedingt neue Soldaten, und er nahm, was er kriegen konnte. Zu dieser Zeit kämpften bereits Hunderttausende Moslems in den Reihen der Wehrmacht und der SS – und zwar mit Segen von ganz oben. Auch Heinrich Himmler, der Reichsführer SS, hatte nichts gegen die Rekrutierung muslimischer Soldaten. Um die Moral der Truppe zu stärken, empfing er auf dem Truppenübungsplatz im schlesischen Neuhammer am 11. Januar 1944 eine Gruppe muslimischer Offiziere aus Bosnien.
„Es war doch klar, was sollte denn die Muselmanen in Europa und der ganzen Welt von uns Deutschen trennen. Wir haben gemeinsame Ziele“, verkündete er bei dieser Gelegenheit. Schließlich habe doch Gott – „ihr sagt Allah, das ist doch dasselbe“ – den Führer geschickt, um Europa und die ganze Welt von den Juden zu befreien. Deutsche und Moslems hätten die gleiche Feinde: „Bolschewiken, England, Amerika, alle immer wieder getrieben vom Juden.“
Hitler: „Der Mohammedanismus könnte mich noch für den Himmel begeistern“

Quelle: Michael Mannheimer Blog

39 Gedanken zu “Iranischstämmige GRÜNEN-Politikerin fordert DEUTSCHE auf DEUTSCHLAND zu verlassen, wenn sie gegen den Bau von Moscheen sind

  1. wahrheitssucher777 12. November 2018 / 9:19

    Ja, könnten wir machen, aber die Schmarotzer werden uns wieder hinterher laufen.

    Gefällt mir

  2. Maria10 12. November 2018 / 13:48

    ganz schön frech, diese Iranstämmige, genau das sollte sie Iran , wenn es um christliche Kirchen geht, fordern, dann würde sie umgehend in dem berühmt berüchtigten Gefängnis in Teheran landen. Ich habe Freunde dort und die wundern sich, dass soviel Dreistigkeit von Ausländern in Deutschland erlaubt ist.

    Gefällt 2 Personen

  3. Marina fleischer 12. November 2018 / 14:38

    Ich würde mir wünschen. ..zuerst Kopf einschalten dann reden ….und warum geht sie nicht in den Iran und unterstützt dort die Frauen. .dann würde sie etwas sinnvolles tun ….und wir deutschen werden Deutschland nicht verlassen ..das ist unsere Heimat. .

    Gefällt 3 Personen

  4. AndreasRueb 12. November 2018 / 14:48

    Richtig so. Im Grunde habe ich nichts dagegen. Bin aber auch nicht dafür! Schließlich habe ich Rechte, die ich als Heimatbürger erlangt habe. Integration sieht anders aus! Aber unsere Politiker haben das Verständnis eh gewechselt. Siehe: Wikipedia „Integration“

    Gefällt mir

  5. Georg Pahs 12. November 2018 / 17:28

    Ich vermisse zu diesem Beitrag die Stimmen der Medien. Ein AFD – Politiker sollte mal eine Bemerkung machen in diese Richtung , alle die die Moscheen befürworten sollten auswandern, würde es groß innerhalb von einer Stunde in den Nachrichten mitgeteilt.

    Gefällt mir

  6. Eva Wolf 12. November 2018 / 18:28

    Das Wunschträumen einer Grünen halt. Aber ihr unterschätzt die Klugheit der Deutschen. Ihr alle die ihr Moslems seid und glaubt, Deutschland „übernehmen zu können“ werdet euch noch wundern und „gewaltig“ a d Nase fallen.

    Gefällt mir

  7. Gisela Paul 12. November 2018 / 18:40

    Ich glaube, dass „Grüne Fräuleinche“ hat ein Rad ab !!!!!

    Gefällt mir

  8. Monika Schneider 12. November 2018 / 19:57

    Also ich werde ungern ausfallend aber bei dieser bescheuerten und mehr als frech auftretenden Kuh platzt mir der Kragen ‼️Die lebt wie die Made im Speck aus dem Land kommend wo sie für solche Hetze garantiert geköpft würde. Da ich aber selbst Gewalt ablehne gehört diese Deutschhasserin lebenslang weggesperrt. Oder in ihr gelobtes Land abhauen ‼️ Die Mullahs warten schon mit ihren Steinzeitregeln auf das Aas. Also ab ins gelobte Land.

    Gefällt mir

  9. Rudolfderhesse 12. November 2018 / 20:08

    Dann soll sie doch gehen und nicht wieder kommen. Weiß ja wo der Iran ist. Viel Spaß in ihrer Heimat. Wir werden sie hier nicht vermissen.

    Gefällt mir

  10. r.rausch 12. November 2018 / 21:08

    Bitte die Haustürschlüssel da lassen.

    Gefällt mir

  11. Christoph Poggemann 12. November 2018 / 23:05

    Wenn die AfD den Bundeskanzler stellt, wird für diese Politikerin mit iranischem Migrationshintergrund und weiblichen Menstruationshintergrund ein sehr schwere Zeit anbrechen, sodaß sie sich im Iran wohler fühlen wird als in Deutschland…..In Saudi Arabien würde man mich vierteilen, wenn ich einem Saudi sagen würde: „Wenn du nicht mit dem Bau einer katholischen Kirche einverstanden bist in Mekka……geh doch nach Deutschland

    Gefällt mir

  12. Siegfried Schaumberg 12. November 2018 / 23:18

    Ich habe nicht geschuftet um alles einer Hirnlosen Politikerin zu überlassen. Ich habe nichts gegen Religionen die sich mit unserem Rechtssystem vertragen, der Islam gehört aber nicht dazu.

    Gefällt 1 Person

  13. Steffen Knoll 13. November 2018 / 0:21

    ich würde lieber mit deutschland untergehen, als es kampflos diesen idioten zu überlassen

    Gefällt mir

  14. Frank Wall 13. November 2018 / 0:36

    Sollte Ihnen irgendetwas in Deutschland nicht passen … Niemand aber wirklich niemand hindert Sie daran in Ihr Muslimisches Heimatland zurückzugehen. Das aber bitte unverzüglich. Nicht das Sie hier auch noch politisch verfolgt werden

    Gefällt mir

  15. Stephan Przybyla 13. November 2018 / 1:25

    Die ist wieder ein Beispiel für fehl geschlagene Integration! Sie sollte umgehend ausgebürgert und in den Iran abgeschoben werden!

    Gefällt mir

  16. Matthias Jeschke 13. November 2018 / 4:21

    Die Schmarotzer und Wirtschaftsflüchtliche sollen alle abgeschoben werden. Deutschland kann ihnen helfen im eigenen Land – nicht bei uns. Die werden viel besser behandelt als Deutsche in Deutschland. Unglaublich dass das so hingenommen wird. Zum Glück bin ich nicht mehr dort. Mir kommt die Galle hoch von dem was ich alles lese.
    Aber die Bundesregierung macht immer weiter, jetzt mit dem neuen Abkommen was noch mehr reinlässt.

    Wenn es echte politische Flüchtlinge wären wann sollte man ihnen ganz klar begrenzte Aufenthaltsgenehmigung geben. Aber die Regierung will die ja hierbehalten. Sauerei.
    Mit dem Unterschied der Geburtenrate ich Deutschland in 50 Jahre hauptsächlich Muslemisch, und das ganz ohne Krieg.

    Gefällt mir

  17. Karl-Heinz Lier 13. November 2018 / 7:57

    Wunschtraum oder Realität einer Grünen,glaube ich nicht, wenn ich mir die Hessenwahl anschaue.In Hessen haben die doch schon fast die Macht übernommen und weitere Bundesländer werden folgen.Dem deutschen Michel sei Dank.Da kann ich nur sagen, Gott sei Dank habe ich eine rot grün Schwäche, daher kann ich die heutige Politik gut auseinander halten und bleibe bei der Farbe die ich erkennen kann und die ist blau.Aich wenn jetzt gleich ein Aufschrei durchs Netz gehen wird, mit der Aussage.Seht her, schon wieder ein rechter gleich Nazi, obwohl ich keiner bin.Aber was soll man auch anderes erwarten.

    Gefällt mir

  18. György Attila Hideg 13. November 2018 / 10:24

    Viktor Orban zu den Hampelmänner in Brüssel: Selbstverständlich werden wir die Migranten aufnehmen Holländer, Deutsche, Franzosen, wenn sie aus ihrer Heimat vertrieben werden.
    Nur noch eine Frage der Zeit……..Es gab eimal ein Abendland. like: librikus.hu

    Gefällt mir

  19. Blanke, Sybille 13. November 2018 / 10:45

    Dazu kann ich was zitieren:
    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen wo sie gelten!
    ( Johann Wolfgang von Goethe)

    Gefällt mir

  20. Werner 13. November 2018 / 12:37

    Es ist unser Land haben wir gar nichts mehr zu sagen .

    Gefällt mir

  21. Andreas Tanner 13. November 2018 / 13:36

    Das ist das Ziel der Grünen Fr Roth u.a. wer wählt in D diese Leute und aus welchem Grund.
    Diese Frau sollte D verlassen und im Iran ihre Kommentare und Weisheiten zum Besten geben, man kann sie dann im Gefängnis besuchen.

    Gefällt mir

  22. birgit Siegert 13. November 2018 / 15:51

    wer wählt die denn?so was freches gibt es nur in deutschland,ich lass mich doch nicht aus mein land vertreiben

    Gefällt mir

  23. Klaus Tempel 13. November 2018 / 16:42

    Ganz schlimm ist was diese Frau sagt,aber schlimmer ist, das es immer mehr gibt die Grün wählen.Da hat bei vielen das Denken aufgehört oder hat nie funktioniert.

    Gefällt mir

  24. Bernhard Schlechter 13. November 2018 / 16:58

    Da stellt sich einem die Frage warum wählen Menschen grün wenn Politiker solche Aussagen machen. Soll diese Frau im Ihre Heimat zurück gehen.
    Es ist einfach nur eine Frechheit dies gegenüber einem Menschen mir Deutscher Staatsbürgerschaft zu äussern.

    Gefällt mir

  25. Karl Peischl 13. November 2018 / 17:30

    Eines, glaub ich net da sind schon mehrere Räder ab…

    Gefällt mir

  26. Steffen 13. November 2018 / 18:53

    Da hab ich doch einen klaren Vorteil gegenüber den meisten Gutbürgern, ich bin weder Pazifist noch wehrlos.

    Gefällt mir

  27. Sabine 13. November 2018 / 21:02

    Was für eine Frechheit was erlaubt sich die da eigentlich? Glaube kaum das die da Vorschriften den deutschen Bürger Zusagen hat ‚ wenn jemand gehen müsste sind genau solche verdammten einwandern wo gehen muss , ihr müsst euch nicht wundern mit solchen Aussagen der Hass entgegenbringen . Und ihr Grünen sind das aller letzte wo in der Politik rum häng meine Güte wie dämlich ist disse Tante dann

    Gefällt mir

  28. wahrheitssucher777 13. November 2018 / 22:04

    Abwarten, kurz davor gibts das blaue Wunder…

    Gefällt mir

  29. Gerda Rittscher 15. November 2018 / 22:12

    Was hat diese Frau in der Deutschen Politik zu suchen,schickt Sie dahin ,wo Sie hingehört,in den Iran

    Gefällt mir

  30. PK 16. November 2018 / 0:06

    Schweiz, Deutschland und Österreich
    Leider sind wir zu dumm. Also unser Politikern. Wir 3 haben gebau die gleichen Gesetze. Unser Politoker sind einfach zu Blöd.

    Gefällt mir

  31. Ich 16. November 2018 / 0:07

    Dann lasst uns mal abhauen, aus einem Stück Erde ein Land bauen, weil wir wissen, wie es funktioniert, und wenn sie ohne uns aus Deutschland einen riesigen Scheißhaufen, wie aus ihren Ländern gemacht haben, kommen sie wieder hinterher gerannt.
    Dann gehen wir auf den Scheißhaufen zurück, machen die Schotten dicht und schauen beim Verrecken zu

    Gefällt mir

  32. Peter Schmidt 16. November 2018 / 7:44

    Wenn ich die Kommentare von Roth, Eckhard-Göring und & Co. lese, dann Frage ich mich, wie normal denkende Menschen diese Partei wählen können! Das ist für mich absolut unverständlich! Denkt keiner einmal über den verzapften Unsinn nach, oder verstehen die meisten Menschen, die diese Partei wählen, den Inhalt der von den gemachten Aussagen nicht ?

    Gefällt mir

  33. Chris lewis 17. November 2018 / 20:12

    Die soll zurück in den iran, da kann sie bauen was sie will. Die tickt doch nicht mehr richtig

    Gefällt mir

  34. Volker Gütlich 23. November 2018 / 16:20

    die schenke gehört mai richtig druch gebumst

    Gefällt mir

  35. Johann Holzberger 24. November 2018 / 23:57

    Schade dass Landesverrat hier so tolleriert wird.Das hätte sie mal vor 70 Jahren sagen sollen

    Gefällt mir

  36. Gabriele Schulz 25. November 2018 / 3:11

    wenn dann alle die hier leben und arbeiten das land verlassen wer soll dann die schmarotzer ernähren sie dann viel spass dabei

    Gefällt mir

  37. Uschi Straub 27. November 2018 / 13:52

    Ich würde die Dame gerne fragen, wenn wir uns darauf einlassen und in den Iran auswandern, dort unsere Kirchen bauen, voraus gesetzt man würde uns lassen, was würde wohl ihr Allah dazu sagen und vor allen Dingen, was wäre ihre Meinung? Es ist doch wohl ein Witz, wie die mit uns umgeht. Wer in Gottes Namen, wählt denn so was?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s